FAQ

Wozu nützen mir Probiotika?

Probiotika führen dem Körper gesundhaltende Mikroorganismen zu (griech. pro bios = für das Leben) und stellen das Gleichgewicht in der Mikroflora wieder her. Die bekannteste Anwendung sind Probiotika in Pulverform, die eine gesunde Darmflora fördern und dadurch Verdauungsprobleme und Durchfall vermeiden oder beheben. Viel Erfolg hat der Stamm BLIS-K12, der als Lutschtablette eingenommen wird und sich im Rachenraum ansiedelt. Diese guten Bakterien schützten vor Hals-Nasen-Ohren-Infektionen, wie z.B. die Mittelohrenentzündung, die vor allem bei Kindern sehr häufig vorkommt.

Homöopathika oder Schüssler-Salze, geht das zusammen mit Mikronährstoff-Präparaten?

Homöopathika und Schüssler-Salze wirken im feinstofflichen Bereich. Sie eignen sich daher gut für eine Kombination mit Mikronährstoff-Präparaten. Mikronährstoffe füllen die leeren Depots wieder auf. Dabei können feinstoffliche Präparate helfen, die Wirkung und die Verwertung der Mikronährstoffe zu unterstützen.

Ich nehme bereits Medikamente ein. Kann ich trotzdem Mikronährstoff-Präparate einnehmen?

Ja, selbstverständlich. Die begleitende Einnahme von Mikronährstoff-Präparaten kann sogar oft die bekannten unerwünschten Nebenwirkungen von Medikamenten vermindern und den Therapieerfolg deutlich verbessern (z.B. Schmerz- und Rheumamittel, Kortison-Präparate, Anti-Baby-Pille, Statine, Chemotheraputika usw.). Lassen Sie sich von einer Fachperson beraten, wenn Sie langfristig Medikamente einnehmen müssen, damit sie Ihnen die für Sie richtigen Mikronährstoffe empfehlen kann.

Muss ich als Leistungssportler bei der Einnahme von Nährstoffsupplementen Bedenken haben bei einer allfälligen Dopingkontrolle?

Es sollte darauf geachtet werden, dass Präparate gewählt werden, welche keinerlei Doping-Substanzen enthalten.

 

 

Macht Milch starke Knochen?

Milch wird vor allem wegen seines Kalziumanteils für die Stärkung von Knochen empfohlen. Die Studienergebnisse sind allerdings nicht eindeutig. Es sollte hierbei unbedingt beachtet werden, dass der Knochen nicht alleine aus Kalzium besteht. Viele Vitamine (B-Vitamine, C, D, K), aber auch weitere Mineralstoffe und Spurenelemente wie Magnesium, Zink, Mangan, Kupfer, sowie auch Amino- und Fettsäuren sind für eine optimale Knochendichte und Knochenelastizität nötig. Viel Gemüse, Sojaprodukte, viel Bewegung (auch Krafttraining!) sowie moderne Nahrungsergänzungs-Präparate sollten zur Erhaltung der Knochensubstanz berücksichtigt werden.

Auf welchen Mangel weisen eingerissene Mundwinkel hin?

Eingerissene Mundwinkel können auf einen Mangel des Vitamin-B-Komplexes hinweisen. Auch andere Ursachen wie Hautpilze sind möglich.

Lässt einem eine Vitamin C-Einnahme am Abend schlecht einschlafen?

Gewisse Leute können tatsächlich schlechter einschlafen, wenn sie am Abend ein Vitamin C-Präparat nehmen. Vitamin C wirkt aber bei den meisten Leuten stressmildernd. Daher wird Vitamin C von Mikronährstoff-Fachleuten manchmal ganz bewusst auch am Abend empfohlen (speziell zusammen mit einem Vitamin B-Komplex).

Was bedeuten weisse Flecken auf den Fingernägeln wirklich?

Weisse Flecken auf den Fingernägeln können eine Folge kleiner Verletzungen des Nagelbettes oder aber ein Anzeichen für Stress, Krankheit, Protein- bzw. Zinkmangel sein.

Was muss bei starkem Schwitzen beachtet werden?

Der Mineralstoffverlust bei starkem Schwitzen, gerade im Sport, kann ein beträchtliches Ausmass erreichen. Ein grosser Verlust an Mineralstoffen vermindert die Leistungsfähigkeit und kann verschiedene gesundheitliche Auswirkungen haben. Ein erhöhter Bedarf an Mineralstoffen (Kalzium, Magnesium, Kalium, Natrium) kann gut durch Nahrungsergänzungen gedeckt werden.

Ist der Einsatz von Mikronährstoff-Präparaten bei Reduktions-Diäten sinnvoll?

Wer abnehmen will, nimmt je nach Art der Diät weniger Nährstoffe auf. Es macht also absolut Sinn, während einer Diät zusätzlich Mikronährstoffe zu sich zu nehmen. Für stark kalorienreduzierte Diäten eignet sich ein gut verträgliches Präparat mit hochwertigen Eiweissen, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen besonders. Der Körper wird also nicht gezwungen eigene Muskeln abzubauen.

Können mit Mikronährstoffen Krankheiten geheilt werden?

Ja, selbstverständlich. Es gibt viele Krankheiten, welche auf eine Störung des Mikronährstoff-Haushaltes zurückgeführt werden können. Für eine gezielte therapeutische oder begleitende Mikronährstoff-Anwendung im Krankheitsfall wenden Sie sich bitte an eine Fachperson.

Wie kann man Schwermetalle ausleiten?

Mikronährstoffe eignen sich gut, neben anderen Methoden, Schwermetalle auf physiologische Art auszuleiten. Bevor ein solches Verfahren angewendet wird, sollten eventuelle Belastungen nachgewiesen werden. Bitte wenden Sie sich hierzu an eine Fachperson.

Schwangerschaft und Stillzeit: welche Mikronährstoffe werden empfohlen?

Während der Schwangerschaft sind verschiedene Mikronährstoffe von großer Bedeutung.
Der Bedarf an gewissen Stoffen kann sich in dieser Zeit verdoppeln.
An folgende Mikronährstoffe sollte gedacht werden:

  • Multivitamin-Spurenelement-Basispräparate, abgestimmt auf die Bedürfnisse in der Schwangerschaft
  • Mineralstoffe Kalzium und Magnesium – für den Aufbau von Knochen und Zähnen – sowie auch zum Vorbeugen von frühzeitiger Wehentätigkeit. 
  • Omega-3-Fettsäuren (DHA), wichtig für die Hirnentwicklung des Kindes.

Sind organische Mineralstoffe und Spurenelemente besser verwertbar als anorganische?

Die meisten organischen Mineralstoffe und Spurenelemente sind besser bioverfügbar als die anorganischen. Bei gewissen Spurenelementen sind die Unterschiede sehr deutlich (organische Chromverbindungen sind z.B. um einen Faktor 10-15 besser verwertbar als anorganisches Chrom).
Bei Kalzium und Magnesium sind die Unterschiede nicht so gross. Kalzium und Magnesium werden auch in der anorganischen Form (z.B. in Mineralwasser) relativ gut verwertet. Burgerstein berücksichtigt diese Eigenheiten der Rohstoffe bei der Herstellung ihrer Produkte. Im Zentrum des Bestrebens steht der optimale Kundennutzen. Die gute Bioverfügbarkeit ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, dass das Präparat wirksam ist.

Was ist der Unterschied zwischen mg und I.E. (=UI)?

Die biologische Aktivität der fettlöslichen Vitamine A, D und E wird mit der Masseinheit „I.E.“ (=Internationale Einheiten) ausgedrückt.

Das natürliche Vitamin E (d-a-Tocopherol) hat eine höhere biologische Aktivität als das synthetische Vitamin E (dl-a-Tocopherol: 1mg = 1 I.E.)
 

Können Kalzium und Magnesium zusammen eingenommen werden?

Da wir mit der täglichen Nahrung stets Kalzium und Magnesium zusammen aufnehmen, ist unser Körper auch in der Lage, diese beiden Mineralstoffe in Form von Supplementen gemeinsam zu resorbieren. In therapeutischen Mengen ist eine Aufteilung der Tagesration auf zwei Gaben empfehlenswert, um eine optimale Verwertung zu gewährleisten.

Kann ich gewisse Mikronährstoffe überdosieren?

Bei den Mikronährstoffen ist die Spannbreite zwischen Nutzen und Schaden sehr weit. Auch bei Überschreiten der empfohlenen Tagesdosis (ETD) um ein Mehrfaches sind daher keine Nebenwirkungen zu erwarten. Der Fachmann wird sogar in der Regel bewusst höhere Dosierungen festlegen, um gewisse therapeutische Ziele zu erreichen.

Beim Vitamin A sollte man beachten, dass es bei hohen Vitamin A-Dosierungen in den ersten 3 Schwangerschaftsmonaten zu Missbildungen des Fötus kommen kann. Deshalb sollte in dieser Periode eine Dosierung von 2.8 mg (= 9300 I.E.) Vitamin A nicht überschritten werden (inkl. Nahrung). Da Vitamin A aber für die gesunde Entwicklung des Kindes auch zu Beginn einer Schwangerschaft wichtig ist, wird eine tägliche Zufuhr von 2500-5000 I.E. Vitamin A empfohlen.

Wie und wann sollen Mikronährstoffe eingenommen werden?

  • Multivitamin-Präparate sollten immer mit oder nach einer Mahlzeit eingenommen werden.
  • Aminosäuren sowie Vitamin C und die B-Vitamine werden idealerweise vor dem Essen genommen.
  • Die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K sowie die Fettsäuren, also z.B. Fischöl- oder Nachtkerzenöl-Kapseln, sollen stets mit oder nach einer Mahlzeit eingenommen werden.
  • Basenpulver sollen nüchtern (z.B. morgens nach dem Aufstehen) eingenommen werden. Magensaftresistente Produkte können beliebig, auch mit der Nahrung eingenommen werden

Ich ernähre mich gesund, muss ich überhaupt zusätzlich Vitamine bzw. Mikronährstoffe einnehmen?

Eine ausgewogene Ernährung ist eine absolut wichtige Voraussetzung, aber noch keine Garantie, dass der Körper mit allen 50 lebensnotwendigen Mikronährstoffen, die zur Erhaltung der Gesundheit zwingend nötig sind, auch ausreichend versorgt wird. Es kommt nicht nur auf die Zufuhr der Nährstoffe an, sondern auch, ob diese in der richtigen Menge und im richtigen Verhältnis an ihren Wirkungsort, also zur jeden einzelnen Zelle gelangen. Negative Einflüsse von körperfremde Substanzen (toxische Metalle wie Blei, Quecksilber, Aluminium, Pestizide, Umwelteinflüsse, aber auch über längere Zeit eingenommene Medikamente) können zu Störungen des Mikronährstoff-Haushalts führen – auch bei optimalster Ernährung.